D-ARCH spacer Gastprofessor Felix Claus
spacer
spacer
spacer
spacer
spacer
spacer
spacer
spacer
spacer
spacer
spacer
spacer

Stadthäuser Yamashita Pier

Illustration

 

Der Yamashita Pier ist eines von vielen im Wandel begriffenen Industriearealen am Hafen von Yokohama. Die Entwurfsklasse am Lehrstuhl von Prof. Kees Christiaanse hat im HS 07 eine Strategie für das gesamte Gebiet erarbeitet. Diese Strategie wurde von uns zu einem konkreten Masterplan weiterentwickelt, der als Ausgangspunkt des Entwurfs dienen wird. Im Zentrum steht dabei das Thema des innerstädtischen Wohnens am Wasser in einer industriell geprägten Umgebung.

Eine derartige Aufgabe erscheint aus unserer Perspektive fast schon banal. Sie stellt im japanischen Kontext jedoch eine enorme Herausforderung dar. Eine Städtebautradition im europäischen Sinne existiert hier nicht, und für die Gestaltung ganzer Stadtquartiere gibt es wenige gute Beispiele. Auch haben in Japan weder das Wohnen am Wasser noch bestimmte Wohnformen wie der soziale Wohnungsbau eine Tradition. Im Semester werden wir daher vor allem die Themen Wohnen, Wohnung und Wohnumgebung diskutieren. Hier gilt es, im Sinne eines Kulturtransfers japanische Praktiken und Traditionen aus der europäischen Sicht des städtischen Wohnens neu auszulegen. Diese Transferleistung ist von japanischer Seite explizit erwünscht und wird realen Einfluss auf die Entscheidungen der Behörden in Yokohama haben.

Konkret werden wir auf der Basis von programmatischen und städtebaulichen Vorgaben Stadthäuser in verschiedenen Größen entwerfen, die in den genius loci des Yamashita Piers eingefügt werden. Jeder Student wählt Aufgabe und Bauplatz aus einer Reihe klar definierter Programme, die vom Einfamilienhaus über den Sozialwohnungsbau bis hin zum gehobenen Wohnen mit angegliederter Mischnutzung reichen. Die Detaillierungsstufe richtet sich dabei nach der Größe des jeweiligen Objekts. In der Entwurfsklasse werden wir vor allem auch die für Yokohama typische heterogene Mischung aus verschiedenen Typologien auf engem Raum thematisieren, und diese aus der Perspektive des europäischen Stadthauses neu interpretieren. Auch wenn der Fokus des Semesters auf dem individuellen Entwurf liegt, wird die Diskussion daher immer auch die über das gesamte Quartier sein.

 

Seminarwoche

Unser Entwurfssemester berührt unmittelbar die aktuelle japanische Wohnungs- und Städtebaudebatte. Auf unserer Seminarwoche im Mai (nicht obligatorisch) werden wir daher mit japanischen Studenten von der Yokohama Graduate School of Architecture (YGSA) und verschiedenen Architekten zusammentreffen, um diese Themen intensiv zu diskutieren. Auch werden wir zahlreiche entsprechende Projekte in Tokio, Yokohama und Kioto besichtigen.

 

Publikation

Diejenigen Studenten, die ein P bzw. ein e+i erwerben wollen, werden in einem kurzen Workshop nach Semesterende eine für die Stadtverwaltung in Yokohama bestimmte Publikation über den Yamashita Pier erarbeiten. Insbesondere werden wir dabei auf die Frage eingehen, ob die vorgegebenen Regeln sich im Semester behauptet haben, und inwiefern sie ergänzt oder abgeändert werden müssen.

 

Anzahl Studierende : 28

Aufgabentyp: O/e bzw. P/e+i

Einführung : Dienstag 19.2.08, 10:00h, HIL H 48

Download: PDF


14.01.2008 webmaster@arch

 

 
spacer ETHLogo